Lego® Sammlung verwalten und lagern: So gehts

Veröffentlicht: Wed, 13 Apr 2022
Von: Brickfact
Thema: Guides

In Lego investieren: „Wenn schon, dann richtig!“

Willkommen in der Welt des Lego Investments! Sicherlich waren wir alle mal begeisterte Konstrukteure der bunten Klemmbausteine oder sind es immer noch. Nun finden wir uns allerdings in einer neuen Position wieder, nämlich in der des Investors bzw. zukünftigen Verkäufers.

Damit dir der Einstieg in die Investment Welt leichter fällt geben wir dir in diesem Artikel 10 Tipps, um deine Lego Sammlung zu verwalten. 

1.Überblick der Lego Sammlung mit Brickfact

Einige Sets haben bereits Platz bei dir im Portfolio gefunden, doch der Überblick schwindet schneller als es einem lieb ist. Welches Set wurde zu welchem Preis gekauft? Wie viele Donald Duck BrickHeadz befinden sich in den Tiefen der Regale?

Damit solche Unklarheiten gar nicht erst aufkommen empfiehlt es sich die Lego Sammlung digital zu erfassen, so hast du stets den Überblick und weißt nach welchen Sets weiter Ausschau gehalten werden sollte. 

Die Brickfact App stellt das ideale Tool dar! Sie ermöglicht es dir dein Lego Sortiment im Blick zu behalten.

Schritt für Schritt Brickfact einrichten

  1. Lade dir die Brickfact App herunter 
  2. Füge die bereits vorhandenen Sets in die Sammlung ein 
  3. Hinterlege jeweils das Kaufdatum und den Einkaufspreis 
  4. Bei jedem Kauf wiederholst du ganz einfach den Prozess, genauso wie beim Verkauf der Sets

yourCollection

Brickfact gibt es als iOS und Android App

Klicke hier zum downloaden

app-store-logo

play store logo

2.Einkauf mit Strategie

Willkürlich Lego Sets einkaufen macht nur in seltenen Fällen Sinn. Aber natürlich dann, wenn sie besonders stark reduziert sind. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn die Verfügbarkeit auf dem Markt besonders hoch ist und das Ende der Lebenszeit (EOL) noch etwas in der Ferne liegt. Zu dieser Zeit gibt es häufig die besten Angebote. Die Preise steigen bereits an, sobald Lego die Auslieferung von Sets reduziert oder gar beendet. Genauere Infos zum EOL Zeitpunkt eines Sets findest du in der Brickfact App, hier warten auch regelmäßige Deals auf dich, so dass du deinen Einkauf strategisch durchführen kannst.

3.Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser!

Abnutzungen, Beulen oder Kratzer, all sowas können wir als Lego Investoren gar nicht gebrauchen. Deshalb ist es besonders wichtig die Sets nach dem Eintreffen zu begutachten. 

Lege dir hierfür einen Toleranzrahmen fest, achte allerdings darauf Sets nicht wegen jeder Kleinigkeit zurückzuschicken. Dies kann bei diversen Shops zu Kontosperrungen führen. Weist ein Set stärkere Gebrauchsspuren auf, so ist es dein Recht auf einen Austausch oder eine Gutschrift zu bestehen.

Akzeptable Beschädigungen bei Lego Sets

Inakzeptable Beschädigungen bei Lego Sets

4.Die beste Lego® Lagerung

Bei der Lagerhaltung solltest du von Anfang an ein System einführen, nach welchem die Sets eingelagert werden. Naheliegend ist es hierbei die Sets nach Themenwelten und Größen zu sortieren, so wird kein Platz in der Regalhöhe und Regaltiefe verschwendet und du musst die Sets nicht lange suchen. 

Idealerweise nutzt du ein Lagerordnungssystem und beschriftest die Regale, so dass du z.B. in einer Excel Tabelle oder einem professionellen Programm direkt nachvollziehen kannst, wo das Set steht, welches gerade benötigt wird.

Große Lego® Sets

Bei großen und schweren Lego Sets ist es empfehlenswert diese auf der Längsseite in ein Regal zu stellen. Du solltest es vermeiden Sets einfach hinzulegen.

Lego Lagerung: Beschreibung Lagerseite

Kleine Lego® Sets

Kleinere Sets können dagegen auch auf der Kurzseite gelagert werden, wenn der Verpackungsinhalt ein geringes Gewicht hat. Dabei ist es wichtig die Kurzseite alle paar Monate zu wechseln, so kommt es zu keinen Ausbeulungen. Kleine Sets wie z.B. die Skylines der Architecture Reihe, Brick Headz oder auch Speed Champions können problemlos übereinander gestapelt werden, hier sind bis zu 10x Sets aufeinander ohne Probleme  möglich.

Was es sonst zu beachten gilt

Schwerlastregale eignen sich hervorragend für die Lagerung von Lego Kartons, mithilfe dieser sparst du nicht nur Platz, sondern kannst sie individuell auf die Größe der Sets anpassen und die Kartons einordnen. Am besten eignen sich Regale mit einer Tiefe von 60cm und glatten Böden Schwerlastregal 60cm Tiefe. Alternativ bieten sich auch Regale mit einer Tiefe von 50cm an Schwerlastregal 50cm.

Lego Kartons werden im besten Fall bei einer Temperatur von 14 bis 20°C gelagert, hierbei sollte die Luftfeuchtigkeit den Bereich von 55 bis 60% nicht überschreiten. Bei höheren Werten kann es zu Schimmel oder Stockflecken kommen.

Zur Kontrolle kannst du einfache Hygrometer verwenden Thermo Hygrometer. Um einer erhöhter Luftfeuchtigkeit vorzubeugen gibt es zum einen passive Möglichkeiten, wie die Verwendung von Entfeuchtungsgranulat 4X Ultra Fresh Luftentfeuchter. Diese Variante ist kostengünstig und bei kleineren Räumen dennoch effektiv.

Zum anderen können aktive Lösungen wie Luftentfeuchter herangezogen werden. Luftentfeuchter gibt es für kleinere Räume bereits ab 40€ Luftentfeuchter bis 20m² und für größere Räume ab ca. 180€ Luftentfeuchter bis 63m². Beachte hierbei unbedingt die Stromkosten, ein Luftentfeuchter mit einer Leistung von 200W kostet dich bei einem Kilowattpreis von 30 Cent, 6 Cent die Stunde. Dieser Preis sollte auf jeden Fall in deine Kalkulation mit einbezogen werden.

Lego Sets müssen vor UV-Licht geschützt werden, da sonst unschöne Verbleichungen entstehen können.

Beispielhafte Lagerung einer kleinen Lego® Sammlung

Beispiel für ein kleines Lego Lager

5.Plane den Verkauf

Deine Lagerregale sind bis auf die kleinste Ecke aufgefüllt, sicher warten bereits einige EOL Sets darauf verkauft zu werden. Um den Verkauf effizient gestalten zu können sollte dieser genau geplant sein. Hierzu zählen entsprechende Verkaufsplattformen (Amazon, ebay, Kleinanzeigen, Sphock), gute Produktfotos und formulierte Anzeigentexte.

Produktfotos kannst du mit einer Fotobox erstellen Fotobox 60 x 60 x 60cm, oder du verwendest Fotos direkt vom Händler. Vergiss im Voraus nicht den Händler um Erlaubnis zu bitten. Bist du Verkäufer auf eBay, so kannst du auch auf den eBay-Katalog zurückgreifen.

Produktbild aus der Fotobox

6.Verkaufen nicht vergessen

Sind Sets bereits seit mehreren Monaten oder Jahren EOL ist es Zeit diese zu verkaufen. Die größte Wertsteigerung ist nach diesem Zeitraum erreicht. Bei Brickfact kannst du sehen welches Set bereits EOL ist und anhand der Preiskurve beurteilen, ob der Verkaufszeitpunkt gekommen ist. 

Nach den ersten Verkäufen kommt der Cashflow ins Rollen und du kannst dein Investment Portfolio stetig ausbauen. 

7.Bestens gelagert, perfekt verpackt

Ist die Zeit der ersten Verkäufe gekommen, so müssen die kleinen und großen Schätze noch auf den Weg zum neuen Besitzer gebracht werden. Hierbei wäre es umso ärgerlicher, wenn das Set diesen beschädigt erreicht. 

Sorge im Voraus für ausreichend Verpackungsmaterialien, gerade größere Sets sind sonst nicht einfach zu versenden. Es besteht die Möglichkeit gebrauchte Kartons und Polstermaterialien zu verwenden. Die Kartons kannst du beispielsweise klein schneiden, so nehmen sie nicht zu viel Platz in Anspruch. 

Hast du ein großes Lego Portfolio und identische Sets in höherer Anzahl, dann empfiehlt es sich  ggf. auf neue Kartons und Verpackungsmaterialien zurückzugreifen. Empfehlenswert sind z.B. Schrenzpapier, Luftpolsterfolie und Luftpolsterkissen.

Packpapier _ Luftpolsterfolie

Kostenlose Alternativen

  • Zeitungspapier 
  • Geschreddertes Papier 
  • Polstermaterialien aus Bestellungen sammeln oder Bekannte fragen

8.Lego® Versicherung

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es immer noch dazu kommen, dass Lego Sets durch äußere Einflüsse wie Feuer oder Wasser beschädigt bzw. im schlimmsten Fall sogar zerstört werden können. Diesem Extremfall sollte bei einer größeren Investitionssumme unbedingt vorgesorgt werden. 

In seltenen Fällen lohnt es sich einen Portfoliowert in Höhe von 500€ zu versichern, übersteigt dieser jedoch Summen, welche dir einen größeren finanziellen Schaden anrichten würden, so ist es die Überlegung wert eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Bei privaten Sammlungen ist es ratsam den Versicherungsvertreter seines Vertrauens aufzusuchen, häufig kann die Hausratversicherung entsprechend angepasst werden. Dies bedarf dann einer kleinen Zulage zur bisherigen Versicherungssumme. 

Anders sieht es bei gewerblichen Wiederverkäufern aus, hier gibt es z.B. Inventarversicherungen, die abgeschlossen werden können. Dabei lässt sich ein Lagerwert in Höhe bis zu 75.000€ mit einer jährlichen Versicherungssumme von ca. 350€ absichern. Für Gewerbetreibende ist es ohnehin empfehlenswert eine Inventarversicherung abzuschließen. Diese schützt dein Unternehmen im Ernstfall vor Zahlungsunfähigkeit oder sogar einer Insolvenz. Tritt nämlich ein größerer Schadensfall ein, so hast du im schlimmsten Fall keine Waren für den Verkauf und kannst laufende Rechnungen nicht mehr begleichen.

Egal was bei dir zutrifft, es sollte auf jeden Fall eine Inventarliste geführt werden. Hierzu empfiehlt es sich auch den Lagerbestand regelmäßig abzufotografieren. Wenn du deine Lego Sammlung bei Brickfact pflegst, dann kann dies auch als Nachweis dienen, hier wird sogar der aktuelle Wert der Sammlung festgehalten und stetig aktualisiert.

Brickfact App Lego Sets im Portfolio

9.Sei up to date

Damit auch in Zukunft erfolgreichen Lego® Investments nichts im Weg steht ist es wichtig sich stets weiterzubilden.

Folge Bricfact auf Instagram und verpasse keine Neuigkeiten oder spannenden Analysen mehr! Auf der Brickfact Webseite kannst du den EOL Zeitpunkt von Sets beobachten und deinen Horizont  zu erweitern. Mit Brickfact bleibst du immer up to date!

10.Freude nicht vergessen

Zu guter Letzt ist es doch besonders wichtig die Freude an unseren beliebten Bausteinen nicht zu verlieren. Wenn du dir unsere oberen Tipps zu Herzen nimmst, dann steht der Freude nichts mehr im Weg. Ab und zu macht es doch auch Spaß das ein oder andere Set selbst aufzubauen oder nicht?